E-Jugend männlich bei Rhein-Neckar-Löwen als Einlaufkinder

Mit insgesamt 40 Personen fuhr die SG Schenkenzell/Schiltach mit dem Bus am Mittwochabend, 20.November, nach Mannheim. Souverän wurde der Bus von Fahrerin Franzi auf den Parkplatz der SAP-Arena gesteuert. Von einer „Löwen“-Mitarbeiterin wurden die 14 E-Jugend-Spieler und ihre 2 Betreuer Anja und Roland Vollmer empfangen. Die Jungs bekamen ihre Einlauf-Trikots und die weiteren Instruktionen. Danach wurde die Horde in die Arena gebracht. Die Augen der Kinder wurden immer größer als man das gigantische Stadion betrat. Aus so manchen Mund hörte man ein erstauntes: „Boa-ey!“ Die Aufregung stieg, als man auch schon auf dem Spielfeld die Bundesligaspieler Rogisch, Gensheimer, Groetzki & Co. beim Warmmachprogramm bestaunen durfte.

Direkt hinter dem Tor der Rhein-Neckar-Löwen waren die Sitzplätze für die Jungs und ihre Betreuer reserviert. So konnten die Spieler sozusagen „hautnah“ bestaunt werden und sogar der Ball von Nationalspieler Guardiola durfte angefasst werden. Die Eltern, Großeltern und sogar der Klassenlehrer der SG-Jugend, die als Fans mitgereist waren, hatten inzwischen ihre Zuschauerplätze auf den Oberrängen eingenommen. So manch Elternteil war aufgeregter als die Kinder selbst.

Eine viertel Stunde vor Spielbeginn wurden die Einlaufkinder abgeholt und in die Einlaufschneise gebracht. Auf einmal hieß es: „Licht aus, Spot an“. Bei lautstarker Musik und tosendem Applaus der Fans liefen die Mannschaften des ThSV Eisenach und danach die Rhein-Neckar-Löwen auf dem Spielfeld ein. Ein bisschen Enttäuschung auf den Gesichtern unserer Jungs entdeckte man allerdings, da sie nicht wie erwartet mit den „Löwen“ einliefen, sondern mit der Gast-Mannschaft aus Eisenach. Was ja allerdings absolut nicht zu verachten war, da bei Eisenach u. a. auch der ein oder andere Nationalspieler dabei war. Nach dem Einlauf-Spektakel setzten sich die Jungs auf ihre Plätze. Das Spiel aus der Perspektive hinter dem Tor anzuschauen war absolut faszinierend. Da ja die Bälle teilweise mit annähernd 100 km/h im Netz einschlugen.

Zur Halbzeit postierte sich die E-Jugend direkt am Spielfeldausgang, so dass sie sogar von den Spielern abgeklatscht wurden. Man kann davon ausgehen, dass diese Hände lange Zeit nicht gewaschen werden. Außerdem mussten unsere Jungs gebremst werden, da sie sonst auf das Spielfeld gestürmt wären, um auf das Tor zu werfen, so wie das in heimischer Halle üblich ist.

Nach Spielende, das mit einem Sieg der „Löwen“ (30:27) gefeiert werden konnte, stand die langersehnte Autogrammstunde an. Dabei wurde noch das ein oder andere Foto mit den Bundesliga-Spielern gemacht. Es war erstaunlich wie die Rhein-Neckar-Löwen mit den Kindern schon fast kumpelhaft umgingen. Großes Kompliment an die Stars.

Nach einem unvergesslichen Abend für alle Beteiligten konnte dann wieder die Heimreise angetreten werden. Aber wer dachte, dass die Jungs völlig erschöpft im Bus einschlafen würden, hatte sich gründlich getäuscht. Es sah so aus, dass bei manchem Erwachsenen die Augen zu fielen, während die Kids noch gründlich Party machten bis der Bus dann um 1.00 Uhr in Schiltach ankam.

JEm-RheinN-2013-1JEm-RheinN-2013-2

 

 

Heute 930

Gestern 987

Woche 3083

Monat 29634

Gesamt 1746390

Aktuell sind 24 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions