Am späten Nachmittag nach der Schule starteten wir zu einem Nachholspiel nach Zunsweier.

Alle Spielerinnen waren schon bei der Abreise motiviert und konnten es kaum erwarten, nach der Weihnachtspause wieder zu spielen.

Kurz vor der Ankunft erhielten wir die Nachricht, dass das Spiel nun doch 30 Minuten später beginnen wird und wir uns Zeit zur Vorbereitung lassen können. Zu diesem Zeitpunkt hatte noch keiner damit gerechnet, dass der eingeplante Schiedsrichter den „hinteren“ Halleneingang nicht finden und wieder nach Hause fahren wird! Somit fehlte uns der Schiedsrichter und das Spiel begann mit einem Ersatzschiri nach fast einer Stunde Verspätung.

Schon beim „langen“ Aufwärmen erfuhren die Trainerinnen, dass krankheitsbedingt Luisa Vollmer ausfallen wird, Michelle Schoch wieder einmal mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hatte und beide somit nicht spielen konnten.

Endlich konnte das Spiel beginnen, wobei unsere Mädels sofort konzentriert waren und mit 1:0 die Führung erzielten. Das Spiel war in der ersten Hälfte sehr ausgeglichen und es war schnell klar, dass dieses Spiel heute vermutlich sehr ausgeglichen sein wird. Wir legten regelmäßig mit einem Tor vor, postwendend kam wieder der Ausgleich. Bemerkenswert in den ersten Minuten war, dass unsere Mädels sehr lange den Ball im Angriff durchspielten, bis eine sehr gute Wurfposition entstanden ist. Es wurde aus allen Positionen versucht, zum Torerfolg zu kommen, wobei jede Spielerin mit sehr viel Selbstvertrauen gespielt hat.

Im Abwehrverhalten konnte das Team erfolgreicher und körperbetonter spielen und hatte somit auch mehr Erfolge im schnellen Tempospiel.

Während der Halbzeit beim Stande von 7:6 gab es eigentlich durch die Trainerinnen Jule Lachenmaier und Heike Wöhr nicht viel zu besprechen. Bei allen  Mädels war deutlich zu spüren, das kann heute unsere Chance sein, endlich die ersten Punkte zu holen und sie waren hoch motiviert.

Mit einer richtig tollen Einstellung und Körpersprache wurde die Führung über 8:6, 10:7 und 14:12  noch ausgebaut und alle peitschten sich nach vorne, um die letzten Kräfte mobilisieren zu können. Unsere Torfrau Tershi hielt mal wieder super und war in einem homogenen Team eine starke Stütze bis in die letzten Schlussminuten hinein.

Die Spannung und Dramatik war bis auf die Ersatzbank zu spüren und wir konnten es kaum glauben.

Leider haben wir in den letzten Spielminuten unsere Chancen beim Torwurf nicht nutzen können, waren im Spielaufbau nervös und der Gegner war in diesen Momenten einfach cleverer und konnte den glücklichen Ausgleich zum 14:14 in der Schlussminute erzielen.

Fazit dieses Spiels: Den Mädels hat das Spiel super Spaß gemacht, sie hatten trotz den meist übermächtigen körperlichen und älteren Gegnerinnen sehr viel Selbstvertrauen gehabt, an sich geglaubt und einen verdienten Punkt gewonnen und nicht verloren.

Die Trainerin der SG Ohlsbach/ Zunsweier/ Elgersweier meinte beim Abschied: „Für eine D-Jugendmannschaft plus 3 C-Jugendspielerinnen war das eine hervorragende Leistung“.

Mit viel Adrenalin und verschwitzten Mädels (das Duschen viel aus) kamen wir alle Spätabends glücklich, aber  müde  nach Hause zurück und alle waren sich einig, das war einfach „geil“ und ein richtig tolles Teamerlebnis.

Danke noch an die Fahrer Gerhard Pfau und Melanie Kübel, die über 5 Stunden mit uns unterwegs gewesen sind.

 

Im Tor: Tershia Ege

Im Feld:  Celine Haas 1, Celine Kübel 2/1, , Seline Bühler 3, Lisa Kilguß, Sina Müller 1, Betül Arslan, Bernadette Pfau,  Fanny Müller 4/2, Oliwia Milewski 3

Heute 534

Gestern 1220

Woche 3899

Monat 8510

Gesamt 1789961

Aktuell sind 90 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions