Die Handballer der neugegründeten HSG Kinzigtal, der Spielgemeinschaft aus den Stammvereinen von Schenkenzell, Schiltach und Alpirsbach befinden sich noch mitten in der Vorbereitung zur neuen Saison.

Seit Mitte Juli wird durchgehend 3x die Woche trainiert, zudem wurden 7 Testspiele bis zum Rundenbeginn am 17.09. beim Auswärtsspiel in Ottenheim, eingeplant. Die ersten 3 Testspiel Ergebnisse aus den letzten beiden Wochen gestalteten sich positiv. Während man gegen den Landesligaaufsteiger March noch 26:26 Unentschieden spielte, folgten Siege gegen die Bezirksligisten aus Meßkirch (31:29) und der HLT (Hornberg-Lauterbach-Triberg) mit 30:28. Am Freitag letzte Woche begann dann das Trainingswochenende mit einem weiteren Testspiel gegen den württembergischen Landesligisten SG Dunningen-Schramberg. Durch zu viele Absagen (Verletzungen, Krankheit u.Urlaub) musste man mit einer relativ jungen Truppe antreten und konnte dann nur bis zur Hälfte Paroli bieten. Am Ende musste man eine deutliche 28:35 Niederlage verkraften, kein guter Auftakt.Tagsdarauf folgte nach einer Trainingseinheit der nächste Testspielgegner, der Südbadenligaabsteiger Köndringen-Teningen 2. Wiederum reichten hintenraus die Kräfte nicht ganz. Mit 32:35 gab es die nächste Niederlage zu verbuchen. Nach weiteren 2 Trainingseinheiten von Sonntagmorgen an, gab am Nachmittag dann der Bezirksligist HSG Freiburg seine Visitenkarte ab. Hier wollte man eigentlich unbedingt gewinnen und führte auch oft. Am Ende schwanden dann aber wieder die Kräfte durch weitere verletzungsbedingte Ausfälle in der Mannschaft und man verlor leider auch das dritte Spiel knapp mit 25:27. Eigentlich wollte man sich Selbstvertrauen aus diesen Spielen holen, aber nun ist das Gegenteil der Fall!
Trotzdem waren die Verantwortlichen der HSG nicht komplett unzufrieden mit dem Wochenende. Trainiert wurde nämlich vorbildlich, die Schwerpunkte Abwehr, Tempospiel und Wurftraining wurden hochmotiviert durchgezogen und die Jungen, teilweise noch A-Jugend Spieler, spielten richtig stark, was wirklich Hoffnung macht. Abgewartet werden müssen allerdings noch die Diagnosen der verletzten Stammspieler Matthias Süßer (Schulter) und Julian Armbruster (Rücken). Ebenso wird ein Einsatz von Spielmacher Max Kaufmann (Fingerbruch) am Rundenbeginn eher unwahrscheinlich sein.
Nächsten Freitag hat man beim Rückspiel dann in Köndringen-Teningen noch letztmalig vor dem Saisonauftakt die Gelegenheit, sich mit einer stärkeren Leistung und einem Sieg sich für die Runde nochmal zu pushen. 


IMG 20220905 WA0002

 IMG 20220905 WA0003

IMG 20220905 WA0004

Heute 695

Gestern 1259

Woche 1954

Monat 24683

Gesamt 2193316

Aktuell sind 21 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions