Nach der Heimklatsche gegen Müllheim/Neuenburg am vergangenen WE, war beim Auswärtsspiel in Freiburg, Wiedergutmachung auf Seiten der SG Herren angesagt.

Dies gelang zwar größtenteils bei der 29:24 (13:11) Auswärtsniederlage, aber insgesamt wäre da eigentlich mehr drin gewesen, denn viel zu viele leichte und einfache Fehler (Fangfehler, Prellfehler, Abspielfehler,  überstürzte bzw. unvorbereitete Torabschlüsse, sowie das Vergeben klarer Torgelegenheiten) führten am Ende zum sicherlich nicht unverdienten Sieg der Heimmannschaft. Von Beginn an, war man mit dem Kopf nicht zu 100% bei der Sache: Durch eine ungewohnte Abwehrformation brachte man den Gegner zwar gleich aus dem Konzept, konnte aber 3(!) Ballgewinne nicht in Tore ummünzen und lag statt dessen nach 4 Minuten mit 0:1 hinten. Nach 9 Minuten konnte man dann durch ein Tor von Ersatzmittelmann Lukas Bühler, der den verletzten Stammmittelspieler Max Kaufmann gut vertreten hat, sogar in mit 4:3 Führung gehen, ehe bis zur 18. Spielminute ein 4:0 Lauf der Heimmannschaft folgte und man auf Seiten der SG schauen musste nicht frühzeitig den Anschluss zu verlieren. Doch die Einstellung und der Wille der SG Männer war an diesem Tag immer da, so kämpfte man sich wieder heran. Nach 23 Minuten konnte der treffsicherste Werfer an diesem Tag, Joel Schneider, vom Kreis einlochen, zum Anschlusstreffer von 7:9 aus Sicht der Gäste. Bis zur Halbzeitpause blieb der Abstand dann gleich, beim Stande von 11:13 wurden die Seiten gewechselt. Obwohl man sich in der Kabine mehr vorgenommen hatte, konnte man in der Folgezeit leider keinen Boden mehr gutmachen. Nach 41 Minuten erzielte Niklas Bühler einen sehenswerten Rückraumtreffer zum Zwischenstand von 15:18. Die schon erwähnten leichten Fehler der SG Männer verhinderten immer wieder die Verringerung des Torabstands. Nach 49 Spielminuten erzielte Matthias Süßer das 19:23, langsam lief den SG Herren aber die Zeit davon. Mit einer offensiveren Abwehrformation, gelang dann zwar noch der ein oder andere Ballgewinn, leider ließ man in dieser Phase dann bei den Abschlüssen zu viel liegen, so dass am Ende ein verdienter Heimsieg der Hausherren von 29:24 auf der Anzeigetafel zu lesen war. Fazit: Der Wille allein reicht auswärts nicht aus. Wenn man bei so einem Gegner punkten will, muss man effizienter sein. Hier sollte der Hebel im Training angesetzt werden, denn es stehen ja noch 2 Heimpartien aus, die es zu gewinnen gilt. 

Es spielten:

Niklaj King & Sebastian Götz (beide Tor)

Jonas Hennig (2), Matthias Benz, Joel Schneider (5), Matthias Süßer (4), Lukas Bühler (3), Daniel Reich (1), Niklas Bühler (4), Nico Göttmann (1), Marian Thau (4), Dominik Weichenhein, Tim Groß

 

 

Heute 655

Gestern 779

Woche 2390

Monat 8565

Gesamt 2040381

Aktuell sind 53 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions