Zum allerletzten Heimspiel in dieser Saison konnte Trainer Markus Rütten am Sonntagnachmittag nochmal 9 Mädels aufbieten. Nachdem Lavinia Kaupp und Luisa Fehrenbacher doch noch kurzfristig durch Schule und Krankheit verhindert waren, war es sehr gut, das Pia Weichenhein wie so häufig in dieser Saison in der zweiten Damen Mannschaft aushelfen konnte.

Die Mädels wollten nochmal ihr Bestes in diesem Spiel geben und gingen durch Tore von Pia Weichenhein und Kathrin Wolber mit 3:1 in Führung. Hornberg drehte postwendend das Ergebnis um und nutze eine kleine unkonzentrierte Phase der SG zur 3:4 Führung aus. Laura Kubela glich durch ein schönes herausgespieltes Tor von rechts außen zum 5:5  aus. Die Mädels nahmen nun denn Kampf auf und die 5:1 Abwehr hielt gegen den starken Hornberger Rückraum stand. Keine der beiden Mannschaften konnte sich in der Phase absetzten. Trotz einem schönen Treffer von Torfrau Luisa Wolber zum 9:10, die im Feld spielen durfte, erspielte sich Hornberg/ Lauterbach bis zur Halbzeit noch eine 14:16 Führung.

Die Letzte Halbzeitansprache durch Coach Markus Rütten sollte aber nochmal Früchte tragen.

Wie verwandelt kamen die Mädels aus der Pause. Die Umstellung der Abwehr auf eine 6:0 Formation und der Wille das Spiel drehen zu wollen machten sich deutlich bemerkbar. Hier waren besonders Anna Bösel, die wie immer sicher die sieben Meter verwandelte und Alice Esslinger die ein tolles Spiel auf der Rückraum links Position zeigte dafür verantwortlich, das das Spiel seine Wende fand. Zusammen mit Pia Weichenhein drehten sie in nur 15 Minuten das Spiel komplett in eine 20:16 Führung um. Die Abwehr um Vanessa Paul und Kathrin Wolber auf den Halbpositionen und mit Pia Weichenhein und Anna Bösel im Innenblock, stand zu diesem Zeitpunkt sicher. Was dann noch auf das SG Tor kam war eine sichere beute von Franziska Weiss, die zu diesem Zeitpunkt kein Tor zuließ.

Doch leider riss nach dieser spielerisch starken Phase auch durch unglückliche Schiedsrichterentscheidung der Faden bei unseren Mädels. Hornberg glich durch 4 Tore in Folge zum 20:20 aus. In der 50 Minute beim Stande von 22:22 verletzte sich Pia Weichenheim am Ellenbogen und konnte bis zum Spielende nicht mehr eingesetzt werden.

Dieses nutze Hornberg durch 3 erzielte Tore in Folge und ging mit 25:22 in Führung. Trotz einer zwei Minuten Strafe gegen Anna Bösel kämpften die Mädels und verkürzten in der 57 Minute nochmal durch Laura Kubela 23:25. Leider reichte die Kraft in den letzten Minuten nicht mehr aus um dem Spiel eine entscheidende Wende zu geben und Hornberg /Lauterbach gewann der allerletzte Spiel unserer Damen Zwei mit 26:23.

Eine zweite Damenmannschaft wird es in der nächsten Saison leider nicht mehr geben. Auf Grund von beruflichen Veränderungen und der Tatsache, dass die Erste Damenmannschaft aufgefüllt werden muss, ist die Bildung eines zweiten Teams nicht mehr möglich.

 

Es spielten: Franzi Weiss im Tor, Laura Kubela (2), Fabienne Dresel, Alice Esslinger (4), Luisa Wolber (1), Anna Bösel (2/2), Kathrin Wolber (1), Pia Weichenhein (11) und Vanessa Paul (2)

 

Gesamt 1376986

Currently are 127 guests and no members online