Obwohl Trainer Markus Rütten am Freitag nur mit 6 Spielerinnen das Abschlusstraining leiten konnte, zeigten die Mädels der SG Schenkenzell Schiltach beim TV Friesenheim eine tolle Leistung.

Mit nur 8 Spielerinnen angereist, lagen die Mädels zwar nach acht Minuten mit 2:0 in Rückstand. Aber die Moral der Mannschaft stimmte. Mit eine sehr gut parierenden Luisa Wolber im Tor, sorgte sie dafür, das Vanessa Paul aus dem rechten Rückraum und Anna Bösel von der halbrechten Position zum 2:2 ausgleichen konnte.

Wieder war es Anna Bösel und Vanesa Paul, die ihre Farben mit 2:4 in der 18 Spielminute in Führung brachten. TV Friesenheim konnte zwar auf 4:5 verkürzen, aber die SG hielt in der Abwehr und im Angriff dagegen.

Mit eine 6:8 Führung durch ein schönes Tor durch Tina Hoffmann, die an diesem Abend eine tolle kämpferische Leistung bot, gingen beide Mannschaften in die Halbzeitpause.

In der Pause wurden die kleinen technischen Fehler durch Trainer Markus Rütten angesprochen, aber ganz wichtig war es auch, dass die Mädels nicht nachlassen. „Wir müssen weiter in der Abwehr dagegenhalten und im Angriff konsequent unsere Torchancen nutzen!“ Das war die klare Ansage durch den Coach.

Luisa Wolber parierte weiterhin die Würfe der gegnerischen Werferinnen und Vanessa Paul und Anna Bösel netzten aus dem Rückraum und vom Siebenmeter Punkt zur 8:11 Führung ein. Durch die gut formierte Abwehr mit Chiara Vollmer, Kathrin Wolber und Saskia Meier, hatte es Fabienne Dressel nicht schwer, als leicht vorgezogene Spielerin, den einen oder andern Ball den TV  Spielerinnen zu unterbinden und abzufangen.

Mit einem sehenswerten Distanzwurf erhöhte Vanessa Paul auf 10:13. Aber der TV Friesenheim gab nicht auf und nutzte ein Schwächephase der SG Mädels. 13:14 stand es nur noch aus Sicht der SG, durch den Treffer von Latoya Baumgärtner in der 57 Minute.

Unsere Mädels blieben dadurch aber unbeirrt und Tina Hoffmann sorgte mit Ihrem Tor aus der Rückraummitte zur 13:15 Führung. Wer nun dachte das Spiel wäre gelaufen, hatte sich geirrt. Chiara Vollmer musste wegen eines Fouls für zwei Minuten auf die Strafbank. Somit musste unsere Mannschaft die letzten 2 Minuten in Unterzahl spielen. Friesenheim schaffte den Anschlusstreffer zum 14:15 durch Angela Schäfer. Das Spiel schien wieder offen zu sein, doch auch Friesenheim erhielt, wegen nicht einhalten des Abstandes beim Freiwurf eine zwei Minuten Strafe.

In der 59 Minute erzielte Tina Hoffmann, die mehrmals vorher hart angegangen wurde, den Siegtreffer zum verdienten 14:16 Auswärtssieg.

Es spielten: Luisa Wolber im Tor, Tina Hoffmann (3), Kathrin Wolber, Chiara Vollmer, Fabienne Dressel, Anna Bösel (6/5), Vanessa Paul (7/2) und Saskia Meier

 

Gesamt 1376986

Currently are 129 guests and no members online