Mit einer 28:23 Niederlagen mussten die Damen 2 der SG-Schenkenzell/Schiltach am Sonntagmittag die Heimreise antreten.

Dabei sah es vor der Partie für die SG Schenkenzell/Schiltach, beim dritten der Bezirksliga  personaltechnisch doch sehr zuversichtlich aus. Trainer Markus Rütten konnte zwölf Spielerinnen aufbieten. Darunter waren aus der ersten Damenmannschaft mit Vanessa Hass und Melanie Schwilk zwei erfahrene Rückraumspielerinnen.

Dieses machte sich auch in den ersten Minuten bemerkbar. Vanessa Haas brachte die SG durch zwei schöne Rückraumtreffer mit 2:0 in Führung. Hornberg / Lauterbach glich zum 2:2 aus. Nochmal konnte Haas die grün / weißen in der sechsten Minute mit 3:2 in Führung bringen. Doch danach kam Sand in das SG Getriebe. Anna Bösel glich nochmal durch eine schöne Einzelaktion zum 4:4 aus, aber dann erhöhten die Gäste innerhalb von drei Minuten auf 7:4.

Eine Auszeit durch Trainer Rütten sollte die SG wieder in die Spur zurückbringen. Dieses gelang auch durch Tore von Schwilk und Hass, die auf 7:6 verkürzen konnten. Danach riss der Faden aber erneut und Hornberg / Lauterbach  baute über 10:7 und 12:8 eine fünf Tore Führung zur Halbezeit auf. Beim Stande von 14:9 wurden die Seiten gewechselt.

Nach dem Pausentee und einer Analyse der ersten Halbeizeit durch den Trainer, versuchten wir es durch eine Abwehrumstellung in der zweiten Halbzeit ins Spiel zu finden.

In der 38 Minute schaffte Schwilk den 17:13 Anschlusstreffer. Aber denn zogen die Gastgeber erneut davon. Lisa Fehrenbacher konnte mit zwei schönen Treffern aus dem rechten Rückraum nochmal auf 21:15 verkürzen. Aber der permanent dagegen agierende Hornberger Angriff, war durch die SG Abwehr nicht mehr aufzuhalten. Trotz einer Manndeckung durch Anna Bösel. Technische Fehler im Angriff und unnötige zwei Minutenstrafen, weil wir einfach zu spät am Spieler dran waren, führten zu einer 25:17 Führung der Gastgeber.

Trotzdem gaben unsere Mädels nicht auf und kamen zu mindestens über den Siebenmeter Punkt zu Toren. Drei sicher verwandelte Siebenmeter durch Rebecca Esslinger, nachdem Alice Esslinger und besonders Anna Bösel hart gefault wurden, ermöglichte eine Ergebniskorrektur. Anna konnte leider nach dem Foul nicht mehr weiterspielen.

Mit 28:23 wurde das Spiel letztendlich in Hornberg verloren. Auch wenn mehr drin gewesen ist, ist dieses gegen den Tabellen Dritten kein Beinbruch, der sich mit diesem Sieg an die Tabellenspitze vorgearbeitet hat.

Trotzdem muss am kommenden Sonntag, im letzten Heimspiel vor Weihnachten, gegen den TV Friesenheim der erste doppelte Punkt gewinn her.

Es spielten: Franzi Weiss und Jasmin Harter im Tor, Tina Hoffmann, Vanessa Hass (8), Lavinia Kaupp, Lisa Fehrenbacher (3), Alisa Esslinger (1), Chiara Vollmer, Anna Bösel (2), Kathrin Wolber, Melanie Schwilk (5) und Rebecca Esslinger (4/3)

Gesamt 1391040

Currently are 81 guests and no members online