Beim 21:27 die erste Halbzeit verschlafen

Am vergangenen Samstag spielten die SG-Damen vor eigenem Publikum gegen die Frauen der TSG Seckenheim.

Von Beginn an lief bei den Schwarzwälderinnen nichts zusammen und man brauchte ganze 13 Minuten, um zum ersten Treffer, zum 1:4, zu kommen. Leider blieb der „Hallo-Wach-Effekt“ aus und man kassierte in der 22. Minute bereits das 1:9. Zu viele technische Fehler und falsche Entscheidungen im Angriff waren der Grund für diese desaströse Angriffsleistung. Immer wieder versuchte man kompliziert die Kreisläuferin oder eine andere Mitspielerein freizuspielen, anstatt einfache Würfe aus dem Rückraum zu nehmen. Bis zur Halbzeit gelang es dann zwar noch den einen oder anderen Treffer zu erzielen, musste aber auch immer wieder Gegentore hinnehmen. So ging es beim Stand von 5:13 in die Kabinen. In der Halbzeit nahm man sich vor die erste Hälfte zu vergessen und im zweiten Spielabschnitt noch einmal alles zu versuchen. Dies gelang zunächst auch und man konnte bis zur 39. Minute auf fünf Tore herankommen. Man spielte im Angriff nun mutiger und nahm sich auch mal Würfe aus dem Rückraum, welche des Öfteren den Weg ins Tor fanden. Leider kam man aus Sicht der SG an diesem Abend aber nicht näher heran und so musste man sich am Ende mit 21:27 geschlagen geben. In einem Spiel zweier schwacher Mannschaften ging die SG aufgrund der ersten Hälfte als verdienter Verlierer vom Parkett, muss sich darüber aber ärgern, weil gegen diesen Gegner auch etwas dring gewesen wäre. In den letzten Spielen muss man es schaffen mutiger und selbstbewusster aufzutreten, um vielleicht noch den ein oder anderen Punkt zu holen.

Für die SG spielten: Franziska Weiß (Tor), Katrin Scherkenbach (4), Vanessa Paul (1), Celine-Marie Haas, Charline Maier (7), Leona Vollmer, Carina Schmid, Fanny Müller, Sina Müller, Pia Weichenhein (4), Vanessa Haas (5)

 

 

Heute 190

Gestern 693

Woche 2885

Monat 883

Gesamt 2288760

Aktuell sind 22 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions