Die Handballerinnen der SG Schenkenzell-Schiltach bleiben nach dem Abbruch der Saison und dem Beschluss des Vorstandes von Handball Baden-Württemberg e.V. von Anfang April in der BWOL.

Als Aufsteiger haben sie bis zum 21. Spieltag mit 18:22 Punkten und 452:497 Toren eine sehr erfolgreiche Saison mit einem 10. Platz erspielt und waren nie auf einem Abstiegsplatz gewesen. Dennoch wäre es vermutlich noch eine sehr spannende Schlussphase mit sehr engen 6 Spielen geworden, wobei die Mannschaft noch einige Heimspiele gehabt hätte, die einen positiven Abschluss mit der eigentlich vorhandenen Heimstärke seit Jahren auch so erhofft hätten.

Leider ist es nicht so gekommen und das erfolgreiche Trainerduo Andreas Hauer und Sebastian Brand können aus den bekannten politischen Gründen aufgrund von Corona nun nicht mit einem letzten Heimspiel gegen Strohgäu am 10.05.20 Abschied mit dem Publikum und dem Team feiern.

Trainer 2019 11 30 SG Schenkenzell Schiltach 001

Beide Trainer haben bereits früh in der Saison bekannt gegeben, dass sie nach 4 erfolgreichen Jahren nach dieser Saison aufhören werden und mit einem neuen Trainer für das junge entwicklungsfähige Team einen neuen Schwung mit neuen Ideen für die Zukunft sich wünschen.

Als die Trainer angefangen hatten, hat das Team mit wenig Selbstvertrauen in der Landesliga mit durchschnittlichem Erfolg gespielt. Bereits in der ersten Saison sind sie ohne Verlustpunkte überlegen in die Südbadenliga aufgestiegen und in der weiteren Saison haben sie als Aufsteiger einen sehr guten 2.Platz erreicht. Bereits ein Jahr später hat das Trainerduo mit nur 2 Niederlagen in der Saison 18/19 mit den Damen die Meisterschaft in dieser Liga gefeiert und sind somit in die BWOL aufgestiegen, die 4.höchste Liga in Deutschland. Das ist für den Verein SG Schenkenzell-Schiltach eine sehr große Herausforderung gewesen, wobei der Frauenhandball in unserer Region wieder an Bedeutung gewonnen hat. Mit dem Abbruch der Saison wurde mit diesem jungen Team mit einem Durchschnittsalter von etwa 21 Jahren der Klassenerhalt erreicht.

Jetzt ist es an der Zeit, den Trainern für ihre erfolgreiche Arbeit zu danken und man darf gespannt sein, wie sich die Damen in der Zukunft, wenn wieder gespielt werden darf, weiter in der Liga handballerisch hoffentlich weiterentwickeln werden. Ein Nachfolger steht noch nicht fest und es ist auch noch offen, welche weiteren Veränderungen in der Mannschaft es geben wird. Weitestgehend haben die meisten Mädels signalisiert weiter zu machen, ebenso die Torwarttrainerin.

 

 

Gesamt 1448233

Currently are 61 guests and no members online