Drucken

Im Nachholspiel am gestrigen Sonntag gelang der A-Jugend Weiblich ein riesen Schritt zur Bezirksklassenmeisterschaft.

Nach einer Energieleistung am gestrigen Samstagabend gegen den Nachbarn aus Gutach / Wolfach, wollten die Mädels um Trainergespann Hauger / Rütten im Spiel gegen den Tabellen vierten aus Murg, an ihrer gezeigten Leistung anknüpfen.

Ohne die verletzen Bianca Rütten und Jana Mauz legten die Mädels eine schnelle 4:0 Führung vor. Die HSG Murg blieb unbeeindruckt und konnte nach mehreren ausgelassenen Torchancen der Kinzigtäler auf 5:4 verkürzen. Bis zum 7:6 konnte die HSG Murg durch ihre besten Werfer Melissa Fritz und Nina Strack das Spiel noch einmal offen Gestalten.

Danach spielte nur noch eine Mannschaft und das nicht schlecht.

Angeführt von Leona Vollmer auf der Rückraummitteposition, setzte Sie immer wieder ihre Halbspielerinnen Sarah Kubela und Mareike Oberföll in Szene. Es war schön anzuschauen wie die Mädels kombinierten. Spielzüge und Auslösehandlungen wurden gegenüber dem gestrigen Spiel konzentrierter umgesetzt. Pia Weichenhein gelang es immer wieder den Raum am Kreis zu nutzen. Über 10:6, 14:9 gingen die Kinzigtälerinnen  verdient mit 17:12 zum Pausentee.

Mit Jasmin Harter, die für Lea Armbruster zwischen die Pfosten gekommen war, ging es in Durchgang zwei weiter. Die Abwehr stand auch mit Rebecca Esslinger und Gina Wöhr immer sicherer. Die zwei fügten sich nahtlos in das Spiel ein. Rebecca die erst am Kreis und dann auf der rechts außen Position zeigte ihre große Erfahrung. Beim Spielstand von 27:18 wechselte Gina von rechts außen in die Rückraum Mitte. Hier zeigte das junge Mädchen ihre große Klasse. Geschultes Auge und den Blick für den freien Spieler, sorgte für weitere schöne Tore durch Pia Weichenhein, Mareike Oberföll und natürlich Sarah Kubela von Rückraum links. Die JSG baute den Spielstand weiter aus und das aggressive Abwehrspiel von Anna Bösel und Lavinia Kaupp machte sich bezahlt. Wenn dann noch ein Ball auf das heimische Tor kam, war dieses eine leichte Beute von Jasmin Harter, die in keinster Weise der tollen gezeigten Leistung von Lea Armbruster aus der ersten Hälfte nachstand. Die abgefangenen Bälle konnten dann leicht durch Tempogegenstöße von Leona Volmer und Pia Weichenhein, die zwei erfolgreichsten Torschützen an diesem Nachmittag, eingenetzt werden.

Das Spiel endete hochverdient mit 43:19. Mit einem Applaus an die heimischen Fans verabschiedete sich die Mannschaft. Der Kopf nach Abi und Schulstress scheint nun wiederfrei zu sein, um die Meisterschaft am nächsten Samstag bei der SG Kappelwindeck / Steinbach perfekt zu machen.

Es spielten: Im Tor Lea Armbruster und Jasmin Harter, Pia Weichenhein (12/1), Mareike Oberföll (4), Lavinia Kaupp, Anna Bösel (1), Sarah Kubela (7/1), Leona Vollmer (10), Gina Wöhr (8) und Rebecca Esslinger