Die Gäste aus Weingarten waren mit sehr dezimiertem Kader und ersatzgeschwächt angereist, nur 8 Spielerinnen standen auf der Mannschaftsliste, die Kinzigtälerinnen hingegen spielten fast wieder vollzählig und starteten hochmotiviert in die Partie. Viele Zuschauer hatten den Weg in die Halle gefunden, um die Gastgeberinnen, die mit zahlreichen Verletzungen keine leichte Spielsaison hinter sich haben, in ihrem vorletzten Heimspiel entsprechend zu unterstützen. Ihr Kommen hat sich gelohnt, denn sie sahen ein in weiten Teilen gutes Handballspiel ihres Teams. 

 

Nach etwas zerfahrenem  und nervösem Anfang beiderseits konnte die SGSS bis zur neunten Minute einen 4:1 Vorsprung herausspielen, der durch starke Torhüterleistungen von Vera Fehrenbacher sogar zum 6:2 bis zur 16. Minute ausgebaut werden konnte. Martina Müller, die routinierte Rückraumspielerin des TV Weingarten hatte noch nicht entsprechend Maß genommen. Erst als die Einheimischen einige technische Fehler und Pfostenwürfe produzierten, gelang den sehr fair spielenden Damen aus Oberschwaben der Anschlusstreffer zum 7:6.  Was sonst oft ein Grund für zunehmende Nervosität war, ließ die Schwarzwälderinnen diesmal kalt – innerhalb von 3 Minuten hatte man die Führung wieder auf beruhigende 10:6 ausgebaut, aus denen sich eine Halbzeitführung von 11:8 ergab– unter anderem auch, weil Vera Fehrenbacher in den letzten Minuten einen Strafwurf und zahlreiche Rückraumwürfe gehalten hatte- sie war in diesem Spiel eine absolut sichere Bank für ihr Team.
In der zweiten Hälfte setzte sich das positive Bild der Gastgeberinnen fort: die sehr variable Lena Schmälter, die zwangsläufig die letzten Spiele als Rückraumspielerin fungieren musste, konnte gleich zwei Treffer von ihrer angestammten Kreisposition erzielen, sehenswert freigespielt von Iris Wöhrle, die auch als fünffache Torschützin überzeugte, und Denise Vollmer. Nach 38 Minuten stand es 17:12  für die Gastgeberinnen, die somit erstmals in dieser Saison so deutlich ein Spiel bestimmen konnten. In den nächsten 5 Minuten gab es dann die einzigen zwei Zeitstrafen des Spiels für Iris Wöhrle und Vera Trayer, die der aggressiveren Abwehrarbeit der SGSS zuzuschreiben waren. Die letzte Viertelstunde brachte im Spiel keine Wende mehr – natürlich zur großen Freude der Gastgeberinnen, die erstmals in 2013 ein Heimspiel sicher gewinnen konnten mi dem Endstand von 25:19. Dieses Mal konnte also der TV Weingarten keinen Punkt aus dem Schwarzwald mitnehmen –  aber aus eigener Kraft kann der Abstieg aus der Baden-Württemberg-Oberliga für beide Teams nicht mehr vermieden werden – man ist von Schützenhilfe aus der 3. Liga und zahlreicher Ligakonkurrenten abhängig. Auch für die SGSS bedeutete im Endeffekt dieser Sieg nur Prestigegewinn und Streicheleinheiten für die Spielerinnenseele, denn auch der TV Brombach konnte unerwartet in Mannheim punkten und steht dadurch immer noch vor der SG Schenkenzell-Schiltach auf dem vorletzten Tabellenplatz.

SGSS: Vera Fehrenbacher, Margit Fritz (Tor), Simone Seiler, Lena Schmider, Denise Hoffmann 1, Iris Wöhrle 5, Carina Schmid 5, Denise Vollmer 5/3, Lena Schmäler 4, Nicole Hoffmann 2, Diana Scharnefski 2, Vera Trayer 1, Lisa Fehrenbacher

TV W: Spänle (Tor), R. Hilebrand1, M. Müller 7/2, J. Hilebrand, Wiest 1, J. Müller 1, Zang 5, Koch 4/2
Schiedsrichter: Gresbach/Hilberer Offenburg

Heute 65

Gestern 1129

Woche 3948

Monat 13767

Gesamt 1701113

Aktuell sind 49 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions