Drucken

 

 

Saisonvorbereitung der SG Oberes Kinzigtal im vollen Gange

Nachdem der TV Alpirsbach in der vergangenen Saison den Klassenerhalt in der Bezirksklasse Offenburg/Schwarzwald schaffen konnte, stehen nun für die kommende Saison neuen Pläne an. Auf Grund vieler Spieler, die den aktiven Bereich verlassen haben und einiger Abgänge zu anderen Teams, fanden die zwei Vereine TV Alpirsbach und SG Schenkenzell/Schiltach eine vielversprechende Lösung für die Zukunft des Handballs im Schwarzwald. Es kam zur Gründung einer neuen Herren-Spielgemeinschaft, der SG Oberes Kinzigtal, die aus den restlichen Spielern des TVA und der zweiten Mannschaft der SG SS besteht. Bereits in der Jugend bewährt sich diese Spielgemeinschaft schon seit einigen Jahren.

Das frisch gegründete Team wird ab September in die neue Saison der Bezirksklasse Offenburg/Schwarzwald starten. Für das Amt des Trainers des Perspektivteams konnten beide Vereine Markus Rütten für sich gewinnen. Der gebürtige Westfale spielte selber über viele Jahre  in Vereinen der Landesliga sowie Verbandsliga. Sein Weg führte schon als Jugendlicher von der SC Eintracht Hamm/Heessen zu den Ligakonkurrenten HSG Unna Lünern und den ASV Hamm. Nach dem Studium ging es weiter nach Düren, welches zwischen Köln und Aachen liegt. Die weitern sieben Jahre verbrachte er beim Verbandsligist TV Birkesdorf und später beim SC Pulheim, bis ihn sein Weg schlussendlich zu der SG Schenkenzell/Schiltach in die damalige Südbadenliga führte. Dort ist der B-Lizenz Inhaber seit Jahren als Trainer im Senioren und Jugendbereich sowie als Jugendleiter  tätig. Dazu kommt seine Tätigkeit als Stützpunkttrainer im Schwarzwald, die er seit einem Jahr ausführt. Mit der neuformierten Truppe  steht er vor einer neuen Aufgabe, die der Westfale mit voller Motivation angeht, um sein Team bestmöglich auf die kommende Saison vorzubereiten.

Bild 1 Markus Rütten Portrait

Der Kader besteht einerseits aus vielen jungen Spielern, die teils schon in der Jugendspielgemeinschaft zusammen aufgelaufen sind und routinierten Spielern, die die gewisse Erfahrung und Führungskraft mitbringen. Mit diesem Personal startete man schon im Juli in die 11 wöchige Vorbereitung. Nicht nur das Schulen der Spielfähigkeit im Handball steht hier auf dem Programm, sondern auch die Teambildung nimmt eine wichtige Rolle in der Vorbereitungsphase ein. „Eine Mannschaft kann nur gut zusammenwachsen, wenn die Chemie untereinander stimmt“, so Rütten. Dieser Punkt ist auch für das Zusammenspiel und die Kommunikation sehr wichtig. Während des Trainingswochenendes, anderen gemeinsamen Aktivitäten und einigen Testspielen, konnte dies bereits weiter verbessert werden. In den letzten Wochen folgt dann der nötige Feinschliff, sodass einem erfolgreichen Start nichts mehr im Wege steht.

Bild 2 Schulung Freiwurf Schweden

Als Saisonziel wurde der Klassenerhalt festgelegt, der so früh wie möglich erreicht werden soll.

Das erste Ligaspiel wird am 14.09.2018 in Altenheim stattfinden. Anpfiff ist um 20:30 Uhr in der Herbert-Adam-Halle. Die Heimspiele werden sich auf die Standorte Alpirsbach und Schenkenzell/Schiltach verteilen.

Die Vereine hoffen auf viele neugierige Zuschauer, um den Jungs einen erfolgreichen Start in die Spielzeit zu erleichtern.